Zurück

Mikroplastikverschmutzung durch den Konsum von Textilien in Europa

Kunststoffe spielen in der modernen Gesellschaft eine wesentliche Rolle. Ihre Vielfalt und Vielseitigkeit machen sie zu unverzichtbaren Materialien, die in allen Bereichen von Elektronik und Konsumgütern bis hin zu synthetischen Textilien und Lebensmittelverpackungen eingesetzt werden. Im Jahr 2019 wurden weltweit fast 370 Millionen Tonnen Kunststoffe und etwa 70 Millionen Tonnen Kunstfasern hergestellt, davon 58 Millionen Tonnen in Europa. Da die meisten Kunststoffe jedoch aus fossilen Ressourcen hergestellt werden und viele Jahre in der Umwelt verbleiben, hat die Besorgnis über die Verschmutzung durch Mikroplastik in den Meeren, an Land und in der Luft zugenommen. Zwar werden einige Mikroplastikteile absichtlich für spezielle Anwendungen hergestellt, doch die meisten entstehen durch Verwitterung und Abbau von Kunststoffprodukten. Neben anderen Quellen gilt das Tragen und Waschen synthetischer Textilien als eine bedeutende Quelle für Mikroplastik in der Umwelt, die jährlich zwischen 0,2 und 0,5 Millionen Tonnen Mikroplastik in die Meere gelangen lässt.

Ziel dieses Berichts ist es, zu einem besseren Verständnis der Freisetzung von Mikroplastik aus Textilien und ihrer Auswirkungen auf die Umwelt und die menschliche Gesundheit beizutragen.

de_DEGerman